Die IBC in Amsterdam ist für uns jedes Jahr ein wichtiges Ereignis, um die neuesten Trends zu entdecken und zu erfahren, in welcher Stimmung die Video-und Filmbranche sich aktuell befindet. 

An drei Tagen haben Nando und Mättu fast 90 Marken besucht. Aus Zeitgründen wurde zum Teil nur kurz die Produktauslage gecheckt aber sehr oft auch vertiefte Gespräche geführt. 

Dieser Beitrag soll eine Übersicht über die spannendsten Produkte bieten:

Arri Stellar
Die neue Stellar App steuert alle aktuellen, aus dem Hause Arri stammenden, Leuchten an. Benötigt wird entweder das Arri Sky Port Wireless DMX/RDM Modul oder das Skypanel wird direkt mittels Netzwerkkabel an einem Tablet oder Smartphone mit Netzwerkadapter (RJ-45) angeschlossen. Die weiteren Scheinwerfer werden dann mittels XLR/DMX Kabel untereinander verbunden. Und jetzt kommt einer der entscheidenden Vorteile der Software gegenüber anderen Produkten: alle am System angeschlossenen Leuchten werden automatisch erkannt und einer DMX Adresse zugewiesen. Es müssen also keine manuellen DMX Channels eingegeben oder der Scheinwerfer in den richtigen Modus gebracht werden. Das Auto Mapping erledigt das von on alleine. Auf der App ist jeder erfasste Scheinwerfer ersichtlich. Dies kann z.B. auch auf einem Lageplan geschehen. Zwecks Identifikation kann man sie blinken lassen, entsprechend umbenennen oder anders anordnen. Somit ist es sehr einfach, bei komplexeren Sets den Überblick zu bewahren. Die App ermöglicht eine komplette Steuerung, mit allen Funktionen von RGBW bis über die GEL-Variationen bis hin zu den Effekten. Man kann die Lichter einzeln oder in Gruppen ansteuern und natürlich zwischen verschiedenen Szenen (CUEs) umschalten. Im Moment ist es leider noch nicht möglich sogenannte CUE Lists zu erstellen oder ein schnelles hin und herschalten einzelner CUEs wie dies z.B. an Konzerten der Fall ist. Diese Features sind aber geplant und werden vermutlich schon bald in die App integriert. 

Diese Applikation gibt auch der L-Serie neue Funktionen, welche bisher nur auf den Skypanel zu finden waren. So bekommt auch die L-Serie die Möglichkeit, Gels zu imitieren oder als Polizeilicht zu funktionieren. Die App kann 10 Tage gratis getestet werden und dann monatlich oder jährlich zu 9.95/99.– € im Abo genutzt werden.

Im zumirent.ch werden wir ein iPad mit Netzwerk Adapter, Software, Kabel sowie alles Weitere was nötig ist, im Programm haben.

Zum Thema Filmlicht 2.0 planen wir ein «HAPPY NERDING» Event, an welchem genau solche Anwendungen und Lösungen behandelt werden.

Aladdin ALL-IN 1
Die neuen Flex Lights von Aladdin sind jetzt Bi-Color- und RGB-Leuchten in einem. Der WWRGB Aufbau bietet jeweils einen warmweissen und kaltweissen LED-Chip sowie eine separate RGB Diode. Die 70 Watt Gesamtleistung der Lampe teilt sich dann wie folgt auf: 50 Watt für den WW und 20 Watt für den RGB Bereich. Somit ist der Nachfolger genauso hell, wie das äusserst beliebte Bi-Flex 1 Panel. Neu sind auch das direkt auf der Rückseite integrierte Kontroll-Panel, die Fernbedienung, die auch Gestensteuerung beherrscht und die App, mit der die Leuchte neu auch gesteuert werden kann. Ebenfalls kann eine DMX oder Wireless DMX Steuerung erfolgen und natürlich kann das ganze per V-Mount Akku oder übers Stromnetz betrieben werden. 

Die Aladdin ALL-IN-1 Leuchte wird ab Dezember bei uns erhältlich sein.

Aputure
Während dem letzten Jahr hat sich Aputure mit ihrer 120D sowie der 300D LED Leuchte einen Namen gemacht. Auch der, im Vergleich zum Vorjahr, deutlich grössere Stand spricht hier für sich. Dieses Jahr präsentiert Aputure die zweite Version der 120D, die Aputure LightStorm 120D II. Die neue Version ist ca. 25% heller und verfügt über neue Lichteffekte, welche wir teils bereits von anderen namhaften Herstellern kennen. Ebenfalls wurden endlich der Controller und das Netzteil vereint, was das ganze System kompakter und handlicher macht. 

Hier vorbestellen!

Zusätzlich wurden noch andere sehr spannende Produkte angekündigt. Aputure produziert eine neue Softbox, welche ein sehr effizientes System zum Auf-und Abbauen haben wird. Dazu wird ebenfalls ein Filterhalter verfügbar sein. Ein weiteres geplantes Produkt ist ein neuer Fresnelvorsatz, welcher den Lichtverlust minimiert, da zusätzlich eine Sammellinse eingebaut wurde. Diese Produkte werden voraussichtlich ab Frühjahr 2019 erhältlich sein.

Atlas Lens Co. Orion Lenses
Dass sich ein Aussenseiter an das Thema anamorphe Objektive wagt, ist schon sehr aussergewöhnlich. Bislang waren nur ein paar wenige Hersteller, wie Arri, Cooke, Hawk, Panavision und Angénieux, Anbieter von anamorphen Linsen. Dazu kamen noch die Raritäten von Kowa und Lomo, die mit meist sehr hohen Preisen occasion gehandelt werden.

Die Firma Atlas Lens Co wurde 2016 vom ehemaligen Paralinx Gründer, Dan Kane, zusammen mit Forrest Schultz gegründet. Beides sind Cinematografen, die den Gedanken an ein modernes, anamorphes Objektiv Set mit schönem, typischen Bildcharakter zu konstruieren, nicht loslassen konnten. 

Die Orion Serie wurde an der NAB 2017 mit folgenden Brennweiten angekündigt: 40mm T2.0, 65mm T2.0 sowie das 100mm 2.0. Nun ist bekannt, dass neu auch 32mm, 50mm und 80mm Optiken mit den selben Eigenschaften gebaut werden und erstmals im Frühjahr 2019 geliefert werden sollen. Doch auch die Gerüchteküche um diesen Hersteller brodelt. Man vermutet, dass ein weiteres Teleobjektiv (die Sprache war von einem 175 oder 200mm), welches auch ein Makro sein könnte, und ein Ultraweitwinkel im Bereich von ca. 25mm (was dann einem Horizontalem Bildwinkel von 12.5mm entsprechen würde) in der Entwicklung sind. Doch das sind im Moment nur Spekulationen. Ganz anders als die Tatsache, dass wir auf Januar 2019 unseren eigenen Orion Linsensatz mit 40, 65, und 100mm T2.0 mit 2x anamorhpic squeeze ins zumirent.ch kriegen!

Zum Thema anamorph werden wir auch ein «HAPPY NERDING» Event durchführen, an welchem die Objektive auf Herz und Nieren getestet werden können.

Hier gibt es noch weitere Infos zu den Objektiven:
https://atlaslensco.com/anamorphic/
https://vimeo.com/atlaslensco

Atomos AtomX Sync Modul
Atomos bringt für den noch nicht mal ausgelieferten Ninja V schon Erweiterungsmodule. Das AtomX Sync Modul bringt dem Ninja V professionellen, drahtlosen Timecode und Synchronisation zwischen mehreren DSLRs oder Mirrorless Kameras. Mittels Bluetooth können buchstäblich tausende von Ninja V-Geräten, die mit AtomX-Sync-Modulen ausgestattet sind, im gleichen Netzwerk mit einer Reichweite von bis zu 300 m synchronisiert und/oder gesteuert werden. Multi-Cam-Shootings waren noch nie so einfach. AtomX-Module bieten Broadcast-Level-Standards für jede HDMI-Kamera oder -Quelle und ermöglichen die einfache Integration von Consumerkameras mit grossen Sensoren in traditionelle Live-Produktionen. AtomX Sync verfügt über einen eingebauten Batterieverlängerer, der eine kontinuierliche Stromversorgung beim Batteriewechsel ermöglicht und einen unterbrechungsfreien Betrieb der Ninja V während einer Aufnahme gewährleistet.

Hier vorbestellen!

Atomos AtomX Ethernet/NDI Modul
Das AtomX Ethernet/NDI Modul verfügt über einen Ethernet-Anschluss (1 GigE), der es ermöglicht, Live-Video über IP-Netzwerke zu liefern. Die NDI-Technologie von Newtek nutzt dies und ermöglicht eine einfache Installation und Steuerung von Multikamera-Netzwerken, die die traditionelle SDI-Verkabelung ersetzen. Das AtomX Ethernet/NDI-Modul verfügt über einen NDI-Eingang und -Ausgang mit Kodierung, Dekodierung, Steuerung und Synchronisierung, so dass Ninja V-Anwender NDI von jeder NDI-Quelle aus senden, verteilen oder empfangen und überwachen können. Schalte einfach den Ninja V mit installiertem AtomX Ethernet/NDI-Modul ein, schliesse Dein Netzwerkkabel an, und Deine Quelle wird automatisch im NDI-Netzwerk erkannt und ist bereit für die Produktion. 

Hier vorbestellen!

Brother, Brother & Sons Area 48 RGB
Die Area 48 Leuchte wurde in Hollywood in grossen Mengen für Filme wie Interstellar, Alien: Covenant, Pirates of the Caribbean, Lala Land usw. eingesetzt. Nun erhält das «trusted workhorse» eine neue Auflage in WWRGB. Die Area 48 RGB soll gleich hell und mit der gleichen Farbqualität wie die normale Area 48 daherkommen und verfügt zusätzlich über RGB Farbmischung. Über ein Touchscreen-Display auf der Rückseite sollen bequem alle Einstellungen vorgenommen werden können. Mit 150 Watt Leistungsaufnahme ist die Leuchte sehr hell kann aber gerade noch per V-Mount Akku (mit 12A High Current) betrieben werden. Die Leuchte ist dadurch sehr vielseitig einsetzbar.

Die komplette und betriebsbereite Lampe soll, mit für diese Klasse sehr günstigen 2500.- €, ab Dezember erhältlich sein.

Blackmagic RAW
Ein neuer RAW Codec soll den etwas mühsamen Workflow von DNG RAW eindeutig verbessern. Es soll ein offener und OS unabhängiger Codec sein, welcher in folgenden Kompressionsverhältnissen mit konstanter Bitrate genutzt werden kann:3:1, 5:1, 8:1 und 12:1. Dazu kommen noch zwei Formate mit variabler Bitrate: Q0 mit 110-274 MB/s und Q5 mit 27 bis 78 MB/s bei denen die konstante Bildqualität im Vordergrund steht und nicht die konstante Bitrate. Im Moment ist das neue RAW Format der Ursa Mini Pro vorenthalten, soll aber etwas später per Firmware-Update auch in die Cinema Pocket 4K Einzug halten.

Blackmagic Pocket Cinema 4K
An der NAB, im April dieses Jahres, wurde die Pocket Cinema Camera 4K vorgestellt und jetzt an der IBC konnten die ersten fertigen Samples getestet werden. Eine Schönheit ist die Kamera unseres Erachtens wirklich nicht und kompakt ist auch etwas anderes. Dafür kriegt man einiges an innerer «Schönheit» geboten. Volles 4K DCI mit 60 fps, Dual Native ISO von 400 und 3200 sowie Cinema DNG RAW und ProRes als Aufzeichnungsformat hat schon was (per FW-Update soll auch das neue BlackmagicRAW in Zukunft unterstützt werden). Dazu kommt, und damit erklärt sich vermutlich auch das spezielle Aussehen, ein 5 Zoll Touch-Display mit 1920x1080 Pixel sowie alle nötigen Anschlüsse inkl. Mini XLR Anschluss für professionellen Ton. Als Aufzeichnungsmedium stehen gleich drei verschiedene Varianten zur Verfügung: SD-Card UHS-II, CFast 2.0 und ein USB-C Anschluss zur direkten Aufzeichnung auf SSD Speichermedien wie z.B. die Samsung T5 Serie. Somit ist die Kamera für kleine und grössere Projekte gleichermassen gewappnet. Laut Blackmagic ist das Assembling (Die Zusammenstellung der einzelnen Bauteile) Mitte September gestartet worden und die Auslieferung sollte in kleinen Stückzahlen im Oktober erfolgen. Laut Angaben von Blackmagic ist aber durch die enorm hohen Vorbestellungen mit Verzögerungen zu rechnen. Wir haben deshalb auch vorgesorgt und frühzeitig eine grössere Menge in Rückstand genommen.

Willst Du möglichst früh dabei sein? Dann kannst Du die Kamera hier vorbestellen:

8SINN
Es ist ja nicht so, dass ein Werkzeug wie es eine Filmkamera ist, besonders schön sein müsste um zu funktionieren. Mit den neuen Full- und Halfcages von 8SINN sieht die Cinema Pocket 4K von Blackmagic aber nicht nur heisser aus, sondern gewinnt an vielen Montage-Möglichkeiten und wird um einiges ausbaufähiger. So gibt es neben Handgriffen, Adapterstützen und 15mm LWS Rod Support auch die Möglichkeit, per Zubehör eine Samsung T5 SSD sauber zu montieren. Der Cage wird aus dem vollen CNC gefräst. Und das in top Qualität zu einem fairen Preis.

Canon XF705
Canon stellt einen neuen Camcorder vor, der zwar in einem klassischen Gewand daherkommt, jedoch mit Funktionen aufwartet, die alles andere als altbacken sind. Die XF705 bietet 4K UHD, hat einen 1“ Sensor mit 13,4 Megapixel und überzeugt mit einem unglaublichen 25,5-382,5mm Zoom und einer Blendenöffnung von maximal f/2.8-4.5. Auch die 4K UHD Auflösung mit 50p, 160Mbit und einer Farbtiefe von 10bit 4:2:2 ist genau das, was heute in einem Camcorder enthalten sein sollte. Natürlich ist auch der beeindruckend schnelle Dual-Pixel-AF eingebaut. Externes Aufzeichnen oder die Einbindung in eine Liveproduktion ist dank einer 12G-SDI oder auch einer HDMI Schnittstelle gewährleistet. 

Die Canon XF705 kostet Fr. 7239.- und kann hier vorbestellt werden.

 

Cmotion cPRO 
Die Wiener Firma ist eine der führenden unter den Herstellern von Funkschärfen. Die enge Zusammenarbeit mit Arri nutzen sie um z.B. gemeinsame Motoren und das LBUS System weiterzuentwickeln. Die cPRO wurde auf der IBC 2017 zum 1. Mal vorgestellt. Uns hat schon damals das geniale Design, die verbauten Funktionen und der im Motor eingebaute Funkempfänger begeistert. Schon kurz darauf haben wir uns für den Kauf eines Systems entschieden. Nun konnten wir uns die finale Version anschauen und alle Funktionen ausgiebig testen. Das System überzeugt durch die sehr intuitive Bedienung und die einfache Installation. Der 1. Motor dient als Empfänger und jeder weitere wird mit dem LBUS Kabel einfach am vorherigen Motor angeschlossen. Der Handkontroller kann bis zu 3 Motoren ansteuern (FIZ) ohne dass noch ein Modul dazu montiert werden muss. Das Lens-Mapping für die schon beschrifteten Fokusskalenringe und Blendenskalen sind ein enormer Zeitgewinn am Set. Der OLED Touchscreen kann auch per Einstellrad bedient werden und dient für verschiedene Setup Einstellungen und Anzeigen. Die Beleuchtung aller Tasten und des Handrades erfolgt automatisch, wenn es dunkel ist. Insgesamt ist das neue System wirklich eine sehr gelungene und solide Neuentwicklung.

Die cPRO wird in ca. 4 Wochen mit wahlweise 1-3 Motoren im zumirent.ch zu mieten sein.

IDX Endura IPL-98 V-Mount Akku
Der neue IDX Endura IPL-98 V-Mount Akku bietet mit PowerLink die Möglichkeit, mehrere Akkus zu kombinieren und sorgt so für ununterbrochenen Betrieb für die Kamera. Da jeweils zuerst der hinterste Akku seine Energie abgibt, ist so ohne Probleme ein sogenannter «hot swap» im Betrieb möglich. Der Akku bietet im Weiteren 2 D-Tab Anschlüsse, wovon einer auch zum Laden verwendet werden kann und einen 5V USB Out für Zubehör. Wenn der Dreh wieder einmal länger dauern sollte und die Nacht Einzug hält, hilft die integrierte LED Leuchte, z.B. den Anschluss der Kamera besser zu finden. Zum Verkaufsstart soll dann auch noch ein 150er auf den Markt kommen.

Sony HXR-NX200
Es ist ja nicht so, dass Sony nichts Neues dabeihatte, aber es waren halt nicht die News, die wir uns erhofft hatten. Die Photokina steht ja auch noch vor der Tür und da wird vermutlich noch etwas Tolles erscheinen.

Die Sony HXR-NX200 ist ein Reportage Camcorder der NX Reihe mit 1-Zoll Sensor und direktem Eingriff auf alle wichtigen Parameter. Als Aufzeichnungsformat gibt es das XAVC S 4K (3840 x 2160) mit 25p und 100Mbps/60Mbps. Die Kamera verfügt über einen integrierten, umschaltbaren ND-Filter (Clear, 1/4ND, 1/16ND, 1/64ND) und speichert auf SD-, SDHC- oder SDXC-Speicherkarten. 

Hier vorbestellen!

Sennheiser Memory Mic
Mit dem Memory Mic sind qualitativ hochwertige Audioaufnahmen mit dem iOS- oder Android-Smartphone möglich. Das Memory Mic zeichnet den Ton intern auf und speichert, respektive synchronisiert ihn dann mit dem Smartphone. So wird gewährleistet, dass keine Funkstörung die Aufzeichnung gefährdet. Das funktioniert natürlich auch dann, wenn mit dem Smartphone gefilmt wird. Auch hier wird der Film mit dem Ton nach der Aufnahme synchronisiert. Mit dem eingebauten Akku bietet das System bis zu 4 Stunden Betrieb und ist ein idealer Begleiter für Vlogger, Dokumentarfilmer und viele mehr. Einfach an die Kleidung klemmen, App öffnen und die Aufnahme starten!

Hier vorbestellen!

Zhiyun Crane 3 Lab
Zhiyun zeigt unter dem Projektnamen «Lab» einen ganz neuen Ansatz, wie ein Gimbal im Jahre 2018 aussehen kann. Neu hat man durch den erweiterten Griff eine bessere Handhabung und Kontrolle. Das Design ermöglicht auch neue kreative Wege, den Gimbal zu halten. So kann zum Beispiel der gebogene Griff an der Schulter abgestützt und mit einer Hand der Gimbal am Ministativ gehalten werden. So hätte man sogar noch eine Hand frei um ein Interview mit Mikrofon in der 2. Hand zu führen.

Lieferbar ab ca. November

 

Hier findest Du weitere Impressionen von unserem Rundgang durch die IBC: