Wir hatten die Möglichkeit, die Nisi Filter zu testen und mit anderen Filter zu vergleichen.

Nisi Filter ist eine australische Firma, welche verschiedene highquality Filtersysteme für Fotografen und Filmemacher anbietet.

Laut Hersteller soll ide Halterung aus "Flugzeugaluminium" sein und somit stabil und trotzdem leicht. Für die meisten Objektive bis ca. 16mm, äquivalent Kleinbild, und 49-82mm Filterdurchmesser, ist das 100mm V5 System die bevorzugte Variante. 

 

Was Nisi Filter von den anderen Filtersystemen unterscheidet, ist vor allem die Polfilterhalterung, welche in die Halterung integriert ist und mit einem Rad auf der Seite verstellbar ist. Somit kann der Polarisationsfilter immer gefreht werden, unabhängig des verwendeten Filter. Im Vergleich zu anderen Filtersystemen, bei welchen das Polfiltergewinde zusätzlich vorne auf die Halterung montiert werden muss, bietet Nisi eine einfache Lösung für die Vignettierung.

Zusätzlich zum 100mm System gibt es auch noch ein kleineres und zwei grössere Systeme. Das kleinere eignet sich wie der Name andeutet für kleinere Systemkameras. Das grössere 150mm-System ist für Objektive gedacht, die weitwinkliger sind als 16mm und/oder kein Filtergewinde mehr besitzen. Das 150mm-System gibt es mit spezifischen Halterungen für die verschiendnen Objektive, wie z.B. das Sigma 20mm 1.4 Art aus unsererem Test. Die zugehörigen Adapter werden vorne auf die Sonnenblende geschoben und mit einer Schraube fixiert. Somit kann man die Halterung einfach und schnell montieren. Bei anderen Herstellern muss oftmals das Objektiv von der Kamera entfernt werden um die Halterung zu montieren, was das Ganze jeweils umständlich macht. Es gibt auch noch eine 180mm Halterung, die vor allem bei Ultra Weitwinkel Linsen, wie dem Canon 11-24mm, eingesetzt werden kann.

Das Sortiment lässt keine Wünsche offen. Von ND Filtern mit bis zu 20 Stops, bis zu NaturalNight Filter findet man alles, was man für die professionelle Landschaftsfotografie einsetzen kann.
Die verschiedenen Filter und ihre Funktion findet ihr weiter unten.

Wie bereits erwähnt, hatte unser Author, Bastian Bär, die Möglichkeit, ein Set von verschiedenen Nisi Filtern zu testen und dies auch mit anderen Systemen zu vergleichen. Gerade bei den starken ND Filtern ist Neutralität ein wichtiges Argument. Viele günstigere Filter mit ND 3.0 (10 Blendenstufen) haben das Problem, dass sie einen Farbstich aufweisen und meistens Richtung grün oder blau fallen. Dies kann, wenn nicht zu stark, in der Nachbearbeitung korrigiert werden, ist aber auch immer mit zusätzlichen Aufwand verbunden und je nach Sujet kann die Farbkorrektur problematisch werden. Die Nisi Filter haben im Vergleich zu anderen Herstellern eine sehr neutrale Farbwiedergabe.

Im folgenden Test haben wir einen Formatt Hitech Filter, 10 Stops, mit dem von Nisi verglichen. Wie man im Beispiel sehen kann, sind beide sehr farbneutral, wobei der Nisi etwas wärmer und farbechter daher kommt, als der Formatt Hitech. Mit einer Nachbearbeitung (Lightroom) können beide Aufnahmen ohne grossen Aufwand sehr neutral korrigiert werden.

Ohne Bearbeitung - Weissabgleich 5600K - 10 Stops


Links: Formatt Hitech Firecrest ND3.0, Nisi Nano IR Neutral ND3.0

 

Mit Nachbearbeitung



Links: Formatt Hitech Firecrest ND3.0, Nisi Nano IR Neutral ND3.0

Ein anderer Filter, der wie Graufilter oft benutz wird, ist der Polarisationsfilter. Im unteren Beispiel ist eine Aufnahme mit und eine ohne Pofilter zu sehen. Es wird deutlich, wie die Spiegelungen auf dem Wasser verschwinden und der Kontrast steigt.


Links: ohne Polfilter,  rechts: mit Polfilter

Unten zwei Beispiele des Tests mit einem 150mm-System und einem Sigma 20mm 1.4 Art. Verwendet wurde ein weicher Verlaufssfilter mit 10 Stops und ein Polfilter.

Nisi bietet ein breites Sortiment an Filtern: Der meist verwendete ist sicher der Polarisationsfilter. Spannend finden wir  den ND/Grau-Filter, gerade wenn man ihn mit starker Abdunklung verwendet. Somit kann bei helllichtem Tage eine längere Verschlusszeiten verwenden um z.B. eine Bewegung in die Wolken zu bringen und Wasserfälle seidig wirken zu lassen. Ein See wird Spiegelglatt oder Menschen verschwinden auf einem belebten Platz.
Mit einem Gradual ND (Grauverlaufsfilter) kann ein Teil vom Bild, z.B. der Himmel, abgedunkelt werden und somit den Dynamikumfang im Foto bereits bei der Aufnahme verbessern. Darunter gibt es solche mit weichem, mittlerem und hartem Übergang oder auch den sogenannten Reverse, welcher in der mitte die stärkste Abdunklung aufweist. Der reverse Filter ist vorallem nützlich, wenn die Sonne in Horizontnähe steht und somit die Helligkeit Richtung Zenit abnimmt. Für dieses Szenarion gibt auch noch einen Horizon Filter, der nur in der Mitte einen ND von 1.2 besitzt.
Neu gibt es nun auch einen Light Pollution Filter, der dazu gedacht ist das orange Licht von Städten etwas zu neutralisieren.

 

Unser Fazit: Für jeden Landschaftsfotografen bieten die Nisi Filter einen interessanten Mehrwert. Die Nisi Halterungen sind qualitativ hoch verarbeitet und die Filter bieten für jede Situation die richtige Lösung. Die Qualität ist auf höchstem Niveau und können mit der Konkurrenz problemlos mithalten oder übertreffen diese sogar. Für uns bestimmt eines der besten Filtersysteme dass es auf dem Markt gibt! 

 Hier gehts zu den Nisi Produkten in unserem Shop