Es ist offiziell: GoPro hat soeben die neue Hero 6 vorgestellt. 
Wir hatten im Vorfeld bereits die Möglichkeit, die Kamera zu testen. 
 
 
 
Das Design, sowie die Funktionen bleiben gleich wie bei der GoPro Hero 5. 
Im Menu gab es bei einigen Punkten eine Umbenennung, was die Handhabung noch einfacher macht. Ansonsten bleibt alles wie gewohnt. 
 
Da die Grösse und das Design exakt gleich sind, wie bei der Hero 5, ist die GoPro Hero 6 direkt kompatibel mit dem KarmaGrip sowie der Karma Drohne. 
 
Die Framerate ist doppelt so hoch wie beim Vorgängermodell. Neu kann 4K mit 60fps und FullHD mit 240fps aufgenommen werden. 
Ebenfalls ist es möglich, HDR Fotos mit 12MP zu erstellen. 
 
Im Gegensatz zur Hero 5, bei der der Blickwinkel in zwei Stufen eingeschränkt werden konnte, ist es bei der neuen GoPro Hero 6 nun möglich, das digitale Zoom zu verwenden. 
 
Deutlich verbessert hat sich der Dynamikumfang. Dieser ist nun viel grösser als je zuvor!
 
Ein Beispiel mit der neuen Hero 6: Viel Licht - wenig Licht - ohne Licht 
 
Im Vergleich die Hero 5: Viel Licht - wenig Licht - ohne Licht
 
Passend zur neuen Hero 6 findest Du hier spannendes, neues Zubehör:
 
GoPro Shorty: 
Dies ist ein kleines, ausziehbares Stativ, das zum Handgriff umfunktioniert werden kann. Es ist verlängerbar von 11,7 bis 22,7cm. 
 
GoPro Bite Mount: 
Die Kamera kann mit dem Mund gehalten werden und hat somit die Hände frei. 
Beliebtes Zubehör unter Surfern. Im Lieferumfang ist der GoPro Floaty enthalten. 
 
Der vielseitig einsetzbare Handgriff wurde überarbeitet. Das Design wurde optimiert und er ist selbstverständlich nach wie vor auftreibend. 
 
GoPole The Dome:
Die Plexiglas-Halbkugel lässt dich Aufnahmen erstellen, bei denen der Betrachter gleichzeitig Einblick in die Welt über und unter Wasser erhält.